Home » News

Tipps für den Kauf eines Gebrauchtwagens

autokaufGebrauchtwagen sind eine günstige Alternative zum Kauf eines neuen Autos. Manchmal entpuppt sich ein günstiges Schnäppchen aber als schlechtes Geschäft. Im Folgenden haben wir einige Tipps für Sie recherchiert, damit Sie den Kauf eines Gebrauchtwagens nicht bereuen, sondern sich über das neue Fortbewegungsmittel freuen.

Der Verkäufer

Zuerst gilt es abzuwägen, ob Sie das Auto bei einem Händler oder von einer Privatperson kaufen wollen. Gebrauchtwagen von privaten Eigentümern sind Schnitt günstiger, dafür bietet der Erwerb vom Händler mehr Sicherheit, da dieser ein Jahr für Mängel haftet.

Ob ein Händler Ihr Vertrauen verdient, lässt sich an folgenden Punkten festmachen:

  • Der Verkäufer ist ein Marken-Vertragshändler und verfügt über das Gebrauchtwagen-Gütesiegel.
  • Der Wagen wurde einer großen Inspektion unterzogen oder ist zumindest werkstattgeprüft.
  • Sie bekommen eine Garantie und einen vollständig ausgefüllten Kaufvertrag, der alle gemachten Zusicherungen enthält.
  • Achten Sie auch Fall auf ein gepflegtes Scheckheft. Es gibt Aufschluss, ob das Fahrzeug bisher ordnungsgemäß und regelmäßig gewartet wurde.
  • Im Internet können Sie vorab ermitteln, welche Preise für das gewünschte Modell realistisch sind. Das liefert gute Argumente für die Preisverhandlung.
  • Verkauft der Anbieter das Auto für einen Dritten, ist Vorsicht geboten, denn dann greift die gesetzliche Gewährleistungspflicht nicht.

Nie ohne Probefahrt

Kaufen Sie kein Auto, ohne es vorher eingehend besichtigt und Probe gefahren zu haben. Am besten ist es, dies bei gutem Wetter und mit genügend Zeit zu machen. Zwei Stunden sind durchaus angemessen. Bei guten Lichtverhältnissen sehen Sie Mängel wie Dellen oder Lackschäden und Hinweise auf einen Unfallschaden besser.

Tipp um überlackierten Rost zu entdecken: Binden Sie einen Lappen um einen Magneten. Haftet er an verdächtigen Stellen wie dem Kotflügel und in der Nähe des Radkastens nicht so gut wie am Rest des Autos, ist darunter Rost verborgen. Kontrollieren Sie auch die Unterseite des Fahrzeugs und achten Sie auf Ölspuren im Motorraum.

Eine Probefahrt ist beim Kauf eines Gebrauchtwagens unentbehrlich. Es empfiehlt sich, mehrere Kilometer mit unterschiedlichem Tempo auf verkehrsarmen Straßen zu fahren. Probieren Sie alle Gänge inklusive den Rückwärtsgang und testen Sie die Bremsen. Lassen Sie auf gerader Strecke bei gemäßigter Geschwindigkeit kurz das Lenkrad los, das Auto sollte nicht nach rechts oder links ziehen. Ein holpriges Stück eignet sich gut, um dem Fahrwerk und den Stoßdämpfern auf den Zahn zu fühlen. Idealerweise ist eine Autobahn in der Nähe, gewisse Schwächen werden erst bei hohen Geschwindigkeiten (über 110 Stundenkilometern) offensichtlich.

Sachkundige Hilfe bei der Entscheidung

Der letzte Tipp: Sichern Sie sich vor dem Kauf ab, indem Sie den Gebrauchtwagen von einem unabhängigen Fachmann bei einem Automobilclub oder einem Überwachungsverein wie der DEKRA untersuchen lassen. Das ist gleichzeitig ein guter Test: Stimmt der Verkäufer einer Überprüfung zu, hat er nichts zu verbergen.

Um mit dem neuen Auto unterwegs sein zu können, ist die Ummeldung notwendig. Die geht bei der örtlichen Zulassungsstelle, hier sind aber meist trotz vorher vereinbartem Termin Wartezeiten einzuplanen. Hamburger können sich diese Zeit sparen, wenn sie ihr Auto online bei Kroschke ummelden. Die Online-Kfz-Zulassung für Hamburg geht in fünf Minuten. Wählen Sie das Zulassungsdatum und den Fahrzeugtyp, ob Sie einen Neuwagen oder einen Gebrauchten zulassen wollen und ob Sie eine Privatperson oder ein Unternehmen sind. Je nach Wahl des Pakets ist Ihr Fahrzeug dann nach zwei oder drei Tage zugelassen. Sie  bekommen die Euro-Kennzeichen. Nun steht dem Fahrvergnügen mit dem neuerworbenen Fortbewegungsmittel nichts mehr im Weg.

Wir wünschen Ihnen gute Fahrt!

Bild: Thorben Wengert  / pixelio.de

 

Teile diesen Artikel...Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter