Planten un Blomen
Home » Freizeit

Planten un Blomen

Bereits im Jahr 1821 pflanzte der Botaniker Johann Georg Christian Lehmann den ersten Baum der Planten un Blomen, die heute die bekannteste Parkanlage in Hamburg sind. Der plattdeutsche Name Planten un Blomen, auf hochdeutsch Pflanzen und Blumen, ist in diesem einmaligen Stadtgarten Programm, denn die Planten un Blomen vereinen auf einer Fläche von 47 Hektar allein 300 Rosenarten, mehrere Tropengewächshäuser und den größten Japanischen Garten Europas.

Vom Rosengarten bis zum Tropenhaus: Artenvielfalt in Hamburgs schönster Parkanlage

Die Planten un Blomen in den Hamburger Wallanlagen ziehen sich vom Bahnhof Dammtor in einem weiten Bogen bis zum Alten Elbpark über den Landungsbrücken hin. Mit seiner Vielfalt an Pflanzen und Gärten ist der Stadtpark nicht nur bei Hamburgern, sondern auch bei Besuchern der Hansestadt ein beliebtes Ausflugsziel. Seit der Eröffnung als Botanischer Garten im Jahr 1821 wurde die Parkanlage mehrfach erweitert und umgestaltet; heute beherbergen die Planten un Blomen neben einem Apothekergarten und dem Rosengarten auch den größten Japanischen Garten in Europa. Diese in sich geschlossene Parklandschaft wurde im Einklang mit japanischen Philosophien und Ästhetikvorstellungen angelegt; inmitten von üppigen Pflanzen- und Wasserlandschaften finden Besucher am Ufer des zentralen Sees und auf der Terrasse eines original japanischen Teehauses einen Ort der Ruhe mitten im Zentrum von Hamburg. In den Tropengewächshäusern der Planten un Blomen haben Gäste Gelegenheit, exotische Pflanzen aus aller Welt nach Klimazonen geordnet zu entdecken. Zusätzlich wurde die gesamte Parkanlage mit Skulpturen von Hans Martin Ruwoldt und anderen Künstlern versehen, während Gedenkstätten an historische Ereignisse wie die französische Besatzung von Hamburg und an den Widerstand gegen den Nationalsozialismus erinnern.

Regelmäßige Veranstaltungen in den Planten un Blomen

Neben den eigentlichen Parkanlagen beherbergen die Planten un Blomen auch eine Reihe von Spielanlagen, weitläufigen Plätzen und Freizeiteinrichtungen, darunter eine Minigolfanlage sowie die Rollschuh- und Kunsteisbahn Wallanlagen. Die Eisbahn zählt mit 4.300 Quadratmetern Fläche zu den größten Kunsteisbahnen weltweit und ist eine der beliebtesten Freizeiteinrichtungen im winterlichen Hamburg. Während der Sommermonate wiederum sind die Planten un Blomen regelmäßig Schauplatz von Veranstaltungen; neben den von Mai bis September stattfinden Wasserlichtspielen am Parksee werden im Musikpavillon regelmäßig kostenlose Konzerte des Polizeiorchesters und anderer Gruppen abgehalten. Mit seinen internationalen Gartenlandschaften war der Stadtpark in der Vergangenheit bereits dreimal Austragungsort für die Internationale Gartenbau-Ausstellung, denen die Planten un Blomen in den Jahren 1953, 1963 und 1973 den passenden Rahmen gab. Ein beliebter Ort in den Planten un Blomen ist während der Sommermonate vor allem der Rosengarten; hier erklingt von Mai bis September jeden Tag klassische Musik über die Lautsprecheranlage. In einigen Teilen der Planten un Blomen wie dem Apothekergarten werden außerdem regelmäßig geführte Rundgänge angeboten.

 

Header-Bild: Reinhard Lucas  / pixelio.de

Teile diesen Artikel...Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on Twitter