Home » Allgemein

Starke Region, starke Wirtschaft – Erfolgsunternehmen aus dem Hamburger Umland

Die Metropolregion Hamburg zählt zu den wettbewerbsfähigsten Regionen Deutschlands und Europas. Die gute Infrastruktur, qualifizierte Fachkräfte, international führende Forschungsinstitute und nicht zuletzt die hier ansässigen innovationsfreudigen Unternehmen sorgen dafür, dass sich das wirtschaftliche Zentrum Norddeutschlands nicht vor der internationalen Konkurrenz verstecken muss. Der Wirtschaftsstandort Metropolregion Hamburg hat bereits viele Erfolgsgeschichten hervorgebracht. Im Folgenden stellen wir drei dieser Erfolgsstorys vor – Unternehmen aus Bad Schwartau, Ahrensburg und Neu Wulmstorf.

Schwartauer Werke – Bad Schwartau

Nicht nur in Lübeck und Umgebung kennt wohl fast jedes Kind die Schwartauer Werke. Seit über 100 Jahren steht dieser Name unter anderem für Marmeladen, Konfitüren – und Müsliriegel der Marke Corny. Zum Sortiment gehören außerdem Smoothies, Säfte, Sirupe, Soßen und Schokoladen-Brotaufstrich.

Gegründet wurde die Firma 1899 in Bad Schwartau, allerdings ursprünglich unter dem Namen Chemische-Fabrik. In den Anfangsjahren wurden Kunsthonig und Pflaumenmus hergestellt, die ersten Marmeladen wurden 1904 produziert. Mittlerweile gehören die Schwartauer Werke mehrheitlich dem Schweizer Nahrungsmittelkonzern Hero, doch der Firmensitz befindet sich nach wie vor in Bad Schwartau.

edding – Ahrensburg

Manche Produkte sind so bekannt, dass der Markenname als Synonym für eine ganze Produktsparte gilt. Beispiele dafür sind etwa Tempo Taschentücher, Tesafilm Klebeband oder edding Permanentmarker. Letztere stammen ebenfalls aus der Metropolregion Hamburg, genauer gesagt aus Ahrensburg.

Gegründet wurde das Unternehmen 1960 in Hamburg-Barmbek, seit 1970 befindet sich der Sitz des mittlerweile aktiennotierten Konzerns in Ahrensburg. Ursprünglich beschäftigte edding sich mit dem Import von Stiften aus Japan, seit Anfang der Neunzigerjahre produzieren sie auch selbst. Heute gehört edding zu den führenden Schreibwarenherstellern der Welt.

Schwarz Cranz – Neu Wulmstorf

Im Jahr 1852 gründete Johann Tobias Schwarz in Cranz im Alten Land eine kleine Landschlachterei. Der Grundstein für eine erfolgreiche Unternehmensgeschichte war gelegt. Über 160 Jahre später ist aus der kleinen Schlachterei einer der größten Fleischwarenhersteller Norddeutschlands geworden. Da die Kapazitäten am ursprünglichen Standort Anfang der Neunzigerjahre ausgeschöpft waren, zog die Firma nach Neu-Wulmstorf um.
Geschäftsführerin Kristin Schwarz führt den Familienbetrieb Schwarz Cranz mittlerweile in der sechsten Generation. Sie konnte sich nicht nur einen festen Platz in einer Männerdomäne erarbeiten, sondern 2013 sogar die Auszeichnung „Hamburger Unternehmerin des Jahres“ entgegennehmen.

Teile diesen Artikel...Share on Facebook
Facebook
0Share on Google+
Google+
0Tweet about this on Twitter
Twitter