Home » Allgemein

Förderung bei Hausbau und Wohnungskauf für Hamburger Familien und Lebenspartner­schaften

Urbanes Flair, kulturelle Vielfalt, starker Wirtschaftsstandort und die Elbe – die Stadt Hamburg und das Umland sind gefragt wie nie. Trotz steigender Preise finden Mietwohnungen reißenden Absatz, immer mehr junge Familien wünschen sich allerdings eine Eigentumsimmobilie. Damit dieser Wunsch in Erfüllung gehen kann, bietet die Stadt Hamburg eine Besonderheit:
Bauwillige Familien werden von der Hamburgischen Wohnungsbaukreditanstalt (WK) beim Hausbau mit zinsgünstigen Darlehen sowie Zuschüssen unterstützt, Highlight der Förderung: das FamilienStartDarlehen.

FamilienStartDarlehen: Förderung mit bis zu 70.000 Euro

Das für eine Mietwohnung Hamburg ein heißes Pflaster ist, weiß jeder Hamburger. Doch bei immer mehr (jungen) Familien wird der Wunsch nach einer eigenen Immobilie laut, auch wenn dieser nicht immer realisierbar erscheint. Damit jedoch auch Familien mit einem geringeren finanziellen Rahmen die Möglichkeit zum Hausbau oder Wohnungskauf bekommen, bietet die Hamburgerische Wohnungsbaukreditanstalt den Hamburgern verschiedene Förderungen.
Die Basisförderung für den Neubau des eigenen Hauses bilden das zinsgünstige WK-Baudarlehen und das WK-Aufwendungsdarlehen. Beide werden Familien genehmigt, deren Einkommen unterhalb einer festgelegten Einkommensgrenze liegt. Die Grenzen für die förderfähige Wohnfläche sind variabel, wobei zum Beispiel für eine vierköpfige Familie 90 Quadratmetern veranschlagt werden. Die Gesamtwohnfläche darf aber auch größer sein.

Eine besondere Form der Förderung ist das FamilienStartDarlehen. Die Stadt Hamburg ermöglicht so jungen Familien oder (Ehe-)Paaren sowie Lebensgemeinschaften, die beabsichtigen, in naher Zukunft eine eigene Familie zu gründen, mit wenig Eigenkapital den Neubau oder Ersterwerb von selbstgenutztem Wohneigentum. Der große Vorteil dieser Art der Unterstützung ist, dass zunächst keine Einkommensgrenzen relevant sind, sondern eine maximale Höhe des Darlehens (70.000 Euro) festgelegt ist. Des Weiteren kann das FamilienStartDarlehen nach der Geburt oder der Adoption eines Kindes innerhalb einer Dekade nach Baubeginn des Hauses im Zinssatz um zwei bis drei Prozentpunkte herabgesetzt werden. In diesem Fall müssen die zu der Zeit gültigen Einkommensgrenzen eingehalten werden. Bei weiterem Familienzuwachs kann der Zinssatz weiter herabgesetzt werden.

Auch Modernisierungen und Sanierungen werden gefördert

Neben der Förderung beim Neubau einer Immobilie bezuschusst die WK auch Modernisierungen älterer Immobilien. Unterstützt werden sowohl umfassende Maßnahmen als auch die Sanierung und Modernisierung einzelner Bauteile. Eine Modernisierung lohnt sich für den Eigentümer in jedem Fall, können so gerade bei älteren Immobilien bis zu 70 Prozent Energie eingespart und so neben der Umwelt auch der eigenen Geldbeutel geschont werden.

Weitere Informationen zum FamilienStartDarlehen in Hamburg finden Sie hier.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.